Hilfe für „The Nest“ in Kenia

Weihnachtsspenden 2022 für ein Zuhause für Kinder inhaftierter Mütter in Nairobi

In einer Videokonferenz Ende November 2022 berichtete uns Irene Baumgartner von der aktuellen Situation in Kenia und "im Nest".

 

Weihnachtsbrief 2022 von Irene Baumgartner 

 

Viele Familien unserer Schulgemeinde kennen bereits Berichte und Schilderungen über die Notlagen des Hilfsprojekts „The NEST“ in Kenia, geschildert von der Initiatorin Irene Baumgartner, die dieses Projekt 1997 gegründet hat. Unermüdlich engagiert sich Irene Baumgartner für das Einholen von Spendengeldern, damit Kindern inhaftierter Mütter ein geborgenes Miteinander gegeben werden kann. Trotz unendlich scheinender bürokratischer Wege versucht sie mit ihrem Team mehr Rechte und Freiheiten für diese Frauen zu erreichen, damit sich für diese neue Perspektiven eröffnen.

Armut, Unwissenheit und polizeiliche Willkür sind die meisten Gründe für die Inhaftierung von Frauen in Kenia. Die wenigsten Insassen im Frauengefängnis sind wirklich kriminell. „The Nest“ betreut die Kinder, wenn die Mütter im Gefängnis sind, und hilft den Frauen bei der Reintegration nach der Entlassung. Viele Frauen in Kenia haben keine schulische Ausbildung. Dennoch sind sie oft allein für das Überleben der Familie verantwortlich. Von ihren Männern verlassen, mit einer großen Schar an Kindern allein, nehmen die Frauen mit Schwarzarbeit, Prostitution und unangemeldetem Kleingewerbe den täglichen Kampf gegen Hunger, Perspektivlosigkeit und Verzweiflung auf. Werden die Mütter inhaftiert, aus Willkür oder rechtens, sind die Kinder komplett auf sich allein gestellt. Das Projekt „The NEST“ wurde in der Nähe Nairobis mit dem Ziel gegründet, diesen Kindern ein zu Hause zu geben. „The NEST“ ist das einzige Projekt in Kenia, das sich speziell um „Gefängnismütter“ und deren Kinder kümmert. Im Kinderheim in Limuru finden Kinder, deren Mütter im Gefängnis sind, ein befristetes zu Hause. Als Reintegrations- und Zusammenführungsort wurde mittlerweile das zweite „Halfway-House“ eröffnet, nachdem das erste baulich nicht zu erhalten war. Sozialarbeiter geben Hilfestellungen beim Umgang mit den Kindern, bei der Suche nach Arbeit und nach einem zu Hause. Oft schaffen diese Frauen den Weg in die Legalität und können sich wieder um ihre Kinder kümmern.

Das Projekt „The NEST“ wird ausschließlich von Spendengeldern finanziert und ist somit vollständig auf diese angewiesen. Bedingt durch die Corona-Pandemie waren die Spendengelder sehr reduziert oder blieben teilweise ganz aus. Von Seiten des Staates gibt es viele Hürden und Schwierigkeiten. Deshalb haben wir uns im Arbeitskreis SUDANECALI entschieden, aktuell dieses besondere Projekt unterstützen zu wollen, um in dieser schwierigen Situation Hilfe zu leisten.


Hier gelangen Sie zum Spendenformular 

Bei einer Onlinespende wird zuverlässig eine Spendenbescheinigung von der Jesuitenmission in Nürnberg ausgestellt.


Weitere Infomationen

In einem Rundbrief vom Dezember 2021 informiert Irene Baumgärtner über ihre  aktuelle Arbeit in Kenia. Dieser kann hier heruntergeladen werden.

Weitere Informationen gibt es hier oder auf der Website unter www.thenesthome.org

In einer Videokonferenz berichtete uns Irene Baumgartner 2021 über die Arbeit von "The Nest". Das Gespräch kann mit freundlicher Genehmigung von Irene Baumgartner hier angeschaut werden, außerdem auch ein Tanzvideo, dass die Bewohner von "The Nest" selbst erstellt haben. Viel Spaß beim Anschauen:

 

Download Dateien