Dresdner Kapellknaben

Kontakt

Matthias Liebich, Domkapellmeister
Wittenberger Straße 88, 01277 Dresden
Telefon 0351 3100060

Weitere Informationen unter www.kapellknaben.de.

 Geschichte der Kapellknaben

Geschichte der Kapellknaben

August der Starke brauchte starke Stimmen

Als König von Polen holte August der Starke Sängerknaben aus Böhmen für seine Hofkirche.

Die Dresdner Kapellknaben stehen in der Tradition des Sächsischen Hofes. Im Jahre 1548 erließ Kurfürst Moritz von Sachsen eine “Cantoreiordnung” und errichtete damit für den Hofgottesdienst eine Hofkantorei, aus der neben den Kapellknaben auch die Hofkapelle (Sächsische Staatskapelle) hervorging.

Sieben Jahre nach der Gründung konnte das Ensemble unter Matthäus Le Maistre bereits auf die Größe von 18 Sängern vom Alt bis zum Baß, 13 Kapellknaben, 3 Organisten und einen Bälgetreter verweisen.

Besonders in der Zeit von 1615 bis 1672 erlangte die Kantorei eine hohe künstlerische Qualität, denn mit Heinrich Schütz stand dieser Institution ein damals wie heute sehr bekannter Komponist und Künstler als Hofkapellmeister vor.

Die Pflege der Musik von Heinrich Schütz nimmt auch heute eine zentrale Stelle ein, die Kapellknaben führen regelmäßig Motetten dieses Meisters im Rahmen von Sonntagsgottesdiensten, Vespern und Konzerten auf.

 Dresdner Kapellknaben

Dresdner Kapellknaben

Mit Engels Stimmen

Ursprünglich als Schule für die Dresdner Kapellknaben gegründet, gehören das St. Benno-Gymnasium und die Kapellknaben seit mehr als 300 Jahren zusammen.

Die Dresdner Kapellknaben sind der Knabenchor der Kathedrale in Dresden. An Sonntagen und kirchlichen Hochfesten gestalten sie dort die Gottesdienste mit.

Nach der Konversion August des Starken zum katholischen Glauben wurde 1709 das Kapellknabeninstitut als Heimstätte für die damals meist böhmischen katholischen Sängerknaben gegründet. In den letzten 50 Jahren entwickelte sich der Chor auf die heutige Stärke von ca. 100 Sängern.

Die Jungen im Alter zwischen 10 und 19 Jahren singen geistliche Musik aller Epochen.

Ausgebildet werden sie im Kapellknabeninstitut, das auch ein eigenes Internat unterhält. Neben täglichen Chorproben gehören Einzelstimmbildung und Instrumentalunterricht zur musikalische Ausbildung.

Regelmäßig wirken die Kapellknaben als Solisten auch an Aufführungen an der Semperoper in Dresden, an der Sächsischen Staatsoperette Dresden und an anderen Bühnen mit. Bei Wettbewerben von "Jugend musiziert" erringen Kapellknaben Preise auf Landes- und Bundesebene.

Reisen führten der Chor durch Deutschland, Österreich, Tschechien, Italien, Frankreich, Belgien, die Niederlande, Finnland, Polen, Spanien, die Schweiz, die USA, nach Kuba und in den Vatikan.

Seit 1997 ist Kirchenmusikdirektor Matthias Liebich, selbst ehemaliger Kapellknabe, Domkapellmeister der Dresdner Kathedrale und Chordirektor der Kapellknaben.

Weitere Informationen unter www.kapellknaben.de.